Was Sie nicht über Zecken wissen wollten und was Sie definitiv wissen sollten!

Einige Infos

  • Biologische Klasse Spinnentier (Erwachsen 8-Beine) – Gruppe Milben
  • Blut – Ernährung
  • Bis zu 15 Tage am Wirt
  • Blutmahlzeit = Wachstum – Vermehrung
  • Bis 200-fache Gewichtszunahme
  • 1 Blutmahlzeit bis 10 Jahre ohne Nahrung
  • nach erster Blutmahlzeit infektiös
  • 1 Zecke legt 1000-18000 Eier
  • Männchen leben bis nach der Begattung (2 Blutmahlzeiten)
  • Weibchen sterben nach der Eiablage (3 Blutmahlzeiten)

Für jeden Entwicklungsschritt eine Blutmahlzeit

  1. Zecken larve 6-Beine
  2. Nymphe 8-Beine
  3. Erwachsene Zecke 8-Beine

Weibliche Zecken weitere Blutmahlzeit für Eiablage

Die fressen (saugen) also nur 3x in Ihrem ganzem Leben….

Sind Zecken wirklich gefährlich?

Nicht die Zecke ist gefährlich sondern die Krankheitserreger die Sie überträgt! Am gefährdetsten sind Menschen durch Zeckenstiche vom Gemeinen Holzbock oder der Auwaldzecke.

Wem nützen dann Zecken?

von: https://www.mdr.de/wissen/zecken-106.html

Zecken dienen also anderen Lebewesen als Nahrung. Einige Pilzarten siedeln sich auf ihnen an, Fadenwürmer machen die Parasiten selbst zum Wirt und töten sie am Ende sogar, ebenso wie die Larven der Erzwespe “Ixodiphagus hookeri”. Es gibt auch Vögel, die Zecken fressen. Oft geschieht das aber auch “aus Versehen”, wenn die kleinen Blutsauger an Pflanzenteilen hängen, die eigentlich auf dem Speiseplan stehen.

Erreger der Zecke

FSME = Frühsommer-Meningoenzephalitis

  • Viren – Viruserkrankung
  • Hirnhaut – zentrales Nervensystem
  • Bei der FSME helfen keine Medikamente, wenn die Krankheit erst einmal ausgebrochen ist.

Borreliose

  • Borrelien = Bakterien
  • Wanderröte – Antibiotika Behandlung

Erreger bei Tieren

  • Rinder & Ziegen FSME – Viren in der Milch
  • saugen Zecken an Rindern / Ziegen / Rehen dann übertragen sie die gesamten Viren und sind danach neutralisiert, bei Rindern – Ziegen gehen die Erreger in die Milch und könnten bei Rohmilch Genuss übertragen werden. (Zecken neutralisiert durch Reh-Rind-Ziege) & (FSME übertragbar über Milch?)
  • Borreliose beim Hund
  • Babesiose Infektion der roten Blutzellen
  • Ehrlichiose Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl
  • FSME selten beim Tier

Prävention

  • Hohes Gras und Unterholz meiden
  • Kleidung anpassen – helle Kleidung
  • Insektenabweisende Mittel (Repellentien)
  • Körper absuchen

Doch gestochen was tun?

  • FSME Risiko wenn nicht geimpft
  • Borreliose 12 Std. bis Übertragung
  • Zecken entfernen aber richtig

offiziell Empfohlen

  • Impfung FSME für Menschen
  • Borreliose Impfung für Hunde
  • Zeckenabwehr durch Antiparasitika

Zitat:

Parasiten machen die Rechnung nie ohne den Zwischenwirt

Quelle Unbekannt

Informationen:

  • bag.admin.ch
  • Zecken.de
  • Zecken.ch
  • Zecken-stich.ch

Es gibt immer eine Alternative

Chemische Zeckenabwehr hat leider auch viele Nebenwirkungen

Natürliche Zeckenabwehr wirken auf Geruchsveränderung, Nervenkorsett, oder dann direkt auf angriff des Citinpanzers der Zecken wirken.

  • Kräuter (Schwarzkümmel/Zystrose/Knoblauch/Rainfarn/Katzenminze
  • Lavendel/Rosmarin/Dalmatinische Insektenblume)
  • Öle (Schwarzkümmelöl, Kokosöl/fett/Neemöl/Eukalyptusöl/Zitronenöl/Graniol)
  • Steine (Bernstein besser ungeschliffen)
  • Energetische Optionen (EM-Bioresonanz-Apricus)
  • Homöopathie
  • Bierhefe
  • Babypuder / Kieselgur ff des Chitinpanzers

Zeckenentferung

  •  spitz zulaufende Pinzette / Zeckenpinsette / Zeckenhaken / Zeckenkarte
  • möglichst am Kopf nah an der Haut ansetzen / greifen
  • Mit einem steigerndem Zug senkrecht von der Haut wegziehen bis es sich löst

Keine Hausmittel, wie Öl oder Nagellackentferner benutzen, es kann sein das die Zecke sich übergiebt und sich so das Übertragungsrisiko von Erregern steigert.