Geschichten aus Katrin’s Hundestunde Heute: Wenn im Klickertraining ein Licht auf geht… :-D

 

Der Parson-Russle-Terrier Beuys ist schon lange in der Hundestunde und ist schon ein recht erfahrener Klickerer, inklusive seiner Halterin die viel gelernt hat. Allerdings ist er terrier-untypisch sehr leicht zu verunsichern und braucht dadurch teils eine ganz spezielle Anleitung.

Vieles hat er im Klickertraining schon abgelegt, mit viel Mut und Zuversicht geht er an neue Aufgaben heran, wenn das Drumherum sicher stimmt.

Nur mit dem Geschirr anziehen sind wir nicht weiter gekommen. Vor dem Geschirr nimmt er reissaus, obwohl wir jegliche Versuche unternommen hatten kleinschrittig das “Kopf durchstrecken” in alle möglichen Gegenstände aufzubauen und uns dem Geschirr dann immer weiter annäherten.

Sobald es ums Geschirr ging war aber wieder fertig mit lustig und er war mit nichts zu bewegen da seinen Kopf durch zu stecken.

Mit einem anatomisch nicht so günstigen aber leichter zu überlistenden Norwegergeschirr überbrückten wir das Training, aber es ging nicht vorwärts.

Heute ist zum zweiten Mal eine neue Terrier-Dame dabei, die ebenfalls Mühe mit dem Geschirr hat. Bei ihr ist noch stärker ausgeprägt, sie hält zwar beim anziehen hin, bleibt dann aber ganz steif und bewegt sich nicht mehr entspannt, wenn sie es trägt. Bei Beuys war immer nur das anziehen ein Problem, das Tragen klappte einwandfrei.

Die Terrier-Dame Angel bekam ein Geschirr ganz nach ihrer Vorliebe zugeschnitten. Schmalere Auflageflächen, Fleece statt Neopren (ich vermutete bereits, dass das Material eine Rolle spielen könnte), weit geschnitten damit es sicher nicht einschneidet und leicht wie eine Feder aufliegt. Heute begannen wir mit dem Training, Kopf durchstrecken. Viel schneller als Beuys war sie dabei und fand das ganze Training super lustig :-)! Angezogen haben wir es noch nicht, aber schon mal über den Rücken gelegt und sie damit etwas geknuddelt. Alles kein Thema.

Neugierig ob bei Beuys evt. das Neopren des üblichen Geschirrs das Thema ist, versuchten wir das gleiche Trainining mit diesem neuen Geschirr bei ihm.

UNGLAUBLICH! Beuys zog das Geschirr beim zweiten Versuch wie selbstverständlich an!! 😎 Wir waren baff!

Niemals hätte ich erwartet, dass das Material sooo einen riesigen Unterschied ausmacht! Ich dachte immer es wären die runterhängenden Stege die ihm Mühe machen aber neee…

Nun bekommt auch Beuys bald ein neues Gestältli mit Fleece als Polsterung. Endlich ist uns ein Licht aufgegangen. Beuys, Du hättest uns das ruhig schon vorher sagen können, oder statt immer nur so zu flüstern einfach mal Klartext reden… Ohhmann!

 

Katrin Schuster, Tierpsychologin (Schweiz /Österreich/ Deutschland) www.tierberatung-bodensee.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.