Lebensplatz gesucht

Amira 1

 

 

Amira:

Die feingliedrige Hündin

mit zartem Gemüt sucht einen Lebensplatz.

Hündin, kastriert, geimpft, gechipt, entwurmtAmira 2

Alter: ca. 3 Jahre

Schulterhöhe: 55cm

Rasse: Schäfermix

 

Geschichte

Die feingliedrige Hündin mit zartem Gemüt sucht einen Lebensplatz.

Sie braucht eine feste Bezugsperson die mit Ihr durch dick und dünn geht, bei der Sie wieder zu mehr Selbstsicherheit finden darf. Am wohlsten fühlt Sie bei einer Einzelperson oder ein Paar ohne Kinder oder mit schon älteren Kindern.

Idealerweise bieten Sie Amira einen Einzelplatz ohne andere Hunde und Katzen.

Amira liebt lange Spaziergänge oder Wanderungen und ist sehr verspielt. Ihr Jagt (PW/LKW/Zug) Trieb lässt sich gut trainieren, da Sie Lekkerlis über alles liebt und eine sehr schnelle Auffassungsgabe und einen starken Lernwillen hat.

Sie ist eine Hündin mit stark eingeschränktem Hörvermögen, dies bemerkt man aber kaum, da Sie sich sehr schnell auf eine Bezugsperson einstellt und stetigen Blickkontakt sucht.

Ebenso wird für den Abruf bereits mit Vibrationshalsband trainiert.

Gerne können Sie Amira in Ihrer Pflegestelle im Thurgau besuchen, und werden von da auch gerne bei Eingewöhnung und Handling unterstütz.

 

Interesse

Sie wird vermittelt durch: Verein „Hilf dem Tier“

Pflegeplatz: Arkanum vitae S. Fust 071 977 34 83 bitte Voranmelden

 

1 Antwort
  1. Katrin Schuster
    Katrin Schuster sagte:

    Erste Fortschritte:
    Autos an der Strasse werden weitgehend igoriert LKWs machen ihr noch Mühe. Sie schaut aber inzwischen nach einmal bellen zurück wo die Leckerlis bleiben und steigert sich nicht mehr rein. Das haben die Pflege-Betreuer Sandra und Markus Fust schon erreicht.
    Im Training fällt auf, dass sie bestimmte Frequenzen doch wahrnimmt. So ist es möglich sie auf Pfiff – Signale zu konditionieren. Der Rückruf-Pfiff sitzt schon so gut, dass sie sich selbst bei Hundesichtung abdreht und zurück rennt. Und das erst nach dem zweiten Tag des Trainings mit Pfiff.
    Den Klicker hört sie nicht, aber in geringer Distanz nimmt sie das Schnalzen der Zunge wahr. Das hilft bei der Gegenkonditionierung und im Training.
    Ich habe ein Trainingstagebuch für Amira begonnen, das können die neuen Besitzer dann durchsehen und weiterführen, damit die begonnene Arbeit optimal weiter umgesetzt werden kann.

    Am Samstag kommt schon ein Interessent, mal sehen ob sie schon ihre grosse Chance bekommt.

    Katrin Schuster, Tierpsychologin

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.