Homöopathie

Was ist Homöopathie:

Zu Grunde liegend ist das von ihm benannte Heilgesetz: “Similia similibus curentur”, Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.

Es wird also ein Mittel gesucht, indem sich also in dem (Symptom-)Bild der Arznei, die Symptome des Kranken möglichst genau widerspiegeln.

In der Homöopathie wird also nicht Symptomatisch Behandelt, sondern der Lebenskraft einen antrieb gegeben, damit diese die Ursache überwinden kann.

Wir heilen von innen nach aussen.

Was macht der Therapeut:

Die Aufgabe des Therapeuten ist es, dass Heilmittel so zu wählen, dass es den besonderen und auffälligen Zeichen und Symptomen des Patienten entspricht.

Dazu wird eine sehr ausführliche Anamnese / Fallaufnahme gemacht, Dauer ca. 1-2 Stunden.

Nach Ihrem Termin repertorisiert / bestimmt der Therapeut das Heilmittel, dass optimal passt.

(Dauer ca. 0.5 – 1Stunden) – Das Mittel wird Ihnen dann zugestellt.
Wozu wird Homöopathie eingesetzt:

– Chronische Krankheiten

– Akute Krankheiten

– Kann bei allen Beschwerden eingesetzt werden

 

Fallbeispiele:

8 jähriger Hund mit Epylepsie

Der Hund hatte noch zu wenig Eptileptische Anfälle um Medizinisch eingestellt zu werden, wurde uns vom Tierarzt überwiesen.

Bereits nach 3 Terminen konnten wir den Hund so einstellen dass er keine Anfälle mehr bekam. (3 Gaben Homöopathie)

50 jähriger Mann mit Paradontose

Mit zwei Gaben Homöopathie konnte einer Verbesserung der Situation und ein Stopp des Weiterganges erreicht werden.

Und so gibt es in unserer Praxis täglich neue wundervolle Beispiele wie Menschen und Tiere auf natürliche Weise innert kurzer Zeit geholfen werden kann.

Download (5)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.